Metaposta verschickt in seinem ersten Jahr über 700.000 Dokumente an 12.00 Nutzer

Metaposta verschickt in seinem ersten Jahr über 700.000 Dokumente an 12.00 Nutzer

23/Feb/2012

Mon, 02/12/2018
23. Februar 2012

 

METAPOSTA feiert seinen ersten Geburtstag mit mehr als 12.000 Nutzern und 13 aktiven Kommunikationspartnern, die bis heute mehr als 700.000 Dokumente verschickt haben. “METAPOSTA besticht besonders in der Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit, mit Vorteilen sowohl für die Bürger als auch für die Verwaltungen und Unternehmen”, hebt der Minister für Industrie, Handel und Tourismus, Bernabé Unda, auf der Pressekonferenz anläßlich des ersten Bestehens von METAPOSTA hervor. Auf dieser wurde er von dem Präsidenten von Metaposta und gleichzeitig stellvertretenen Minister für Innovation und Technologie, Juan Goicolea und dem Direktor von METAPOSTA, Aitor Velasco begleitet.

METAPOSTA ermöglicht es die Dokumente, die von Finanzinstituten, Strom- oder Telefonanbietern oder der Stadtverwaltung verschickt werden, mit absoluter Sicherheit und Vertraulichkeit zu erhalten. Das ist bisher einzigartig im Unterlagenversand per Internet im Baskenland sowie im Rest von Spanien. Außerdem können digitalisierte Dokumente, die für den Bürger relevant sind, hochgeladen werden, mit dem Ziel diese an einem sicheren Ort zu verwahren und elektronisch zu unterschreiben. In diesem Sinne bleibt hervorzuheben, dass die Nutzer von METAPOSTA insgesamt 20.000 Dokumente in ihre Briefkästen hochgeladen haben. 10% dieser Dokumente wurden auf METAPOSTA dank des digitalen Zertifikats unterschrieben. Und viele andere sind mit der bereits enthaltenen elektronischen Unterschrift im Tresor eingegangen.

“Die öffentliche und private Mithilfe sind für den Erfolg einer innovativen und zukunftsträchtigen Dienstleistung, wie dieser ausschlaggebend ”, vermerkt Unda. In der Entstehung von METAPOSTA findet sich die strategische Verbindung der Baskischen Regierung mit den wichtigsten baskischen Finanzinstituten, denen sich auch Strom- und Telefonanbieter und Wasserwerke angeschlossen haben. METAPOSTA ist im Februar 2011 mit dem Unterlagenversand von BBK, Kutxa, Caja Vital, Caja Laboral, Ipar Kutxa und Bankoa online gegangen. Bald werden sich auch Lagun Aro Versicherungen, Euskaltel, Eroski Móvil und Iberdrola anschließen. Außerdem werden das Wasserkonsortium Bilbao Bizkaia (Wasserwerke Vitoria (Amvisa) und Diensleistungen Txingudi ihre Rechnungen über METAPOSTA verschicken. So können bereits 65% der baskischen Bevölkerung 75% der regelmäßig zugestellten Dokumente über METAPOSTA erhalten.

In seinem ersten Lebensjahr hat METAPOSTA an allen wichtigen Technologiemessen und Internetforen in Spanien teilgenommen, wie zum Beispiel an der Ficod Messe 2011, der SITIAslan Messe 2011 (bei der es den Preis für das erfolgreichste Projekt in der Landesverwaltung bekam), dem Kongress Digitale Bürger 2011 sowie der Euskal Encounter 2011. Desweiteren wurde es als Finalist der Fundetec Awards 2011 ausgewählt, die als die Oscars der Technologie in Spanien gelten und wurde vor kurzem mit dem Preis Dintel für das beste “clod computing” Projekt belohnt.

Gipuzkoa, am meisten verbunden

So wie der Direktor von METAPOSTA, Aitor Velasco, es schilderte, ist Gipuzkoa die Region, in der METAPOSTA mit 38% von den bisher 12.000 Nutzern am meisten vertreten ist. Der gleiche Prozentsatz ist in Bizkaia zu finden, wobei hier der Bevölkerungsanteil wesentlich höher ist. 22% der Nutzer von METAPOSTA haben sich in Álava registriert. Auch im Rest von Spanien, besonders in Navarra, Barcelona und Madrid haben sich hunderte von Nutzern registriert. Der größte Anteil der Nutzer ist männlich (74%) und die Mehrheit (80%) zwischen 25 und 60 Jahren alt.

Aus Sicherheitsgründen ist der Registrierungsprozess nicht einfach. Wir möchten daran erinnern, dass es derzeit drei Formen zur Registrierung gibt: Online-Banking, persönlich (durch eine von Metaposta akkreditierte Person) und mit digitalem Zertifikat. Dieser Registrierungsprozess, der das Ziel hat ein sicheres System zu erschaffen und beizubehalten, ist einer der Gründe, dass die Finanzinstitute und Dienstleistungsunternehmen auf METAPOSTA setzen.

METAPOSTA hat in seinem ersten Lebensjahr mehr als 70 Entwicklungen vorgenommen, um das System zu verbessern. Daraus lassen sich drei hervorheben:

Das KMU-Paket

METAPOSTA hat das KMU-Paket, das im letzten Oktober in betrieb genommen wurde, erschaffen. Es ist ein kostenloses Werkzeug, eine einfach zu installierende Anwendung, die für Unternehmen und andere Institutionen (kleine Stadtverwaltungen, Vereine) gedacht ist, die zwar Unterlagen versenden, aber (da sie nicht über die Mittel und das Personal verfügen) sich die Einbindung in METAPOSTA nicht leisten können.

Das Ziel der Entwicklung des KMU-Pakets ist die Erschaffung einer gemeinsamen Anwendung für potentielle Kommunikationspartner, die es ohne eine Weiterentwicklung ermöglicht, Dokumente an METAPOSTA zu schicken. Seit seiner Herausgabe am 27. September konnte festgestellt werden, wie es in verschiedensten Bereichen Aufmerksamkeit erregt hat: Von den Unternehmen, für die die Anwendung bestimmt ist, um Lohnabrechnungen und Rechnungen zu verschicken, bis hin zu Unternehmen der Aktenverwaltung, die diese Anwendung als ein Plus zu ihren Programmen sehen und nicht zu vergessen aller Arten von Vereinen und mittleren Stadtverwaltungen.

Handy-Anwendungen/Anwendungen für das Handy

Seit Ende 2011 verfügt METAPOSTA über je eine Anwendung für iPhone und Android. Für 2012 sind bereits die Anwendungen für Blackberry und Java in Arbeit, um den Service von jedem Gerät mit Internetzugang aus abrufen zu können. Dies bedeutet eine klare Verbesserung in der Entwicklung des Systems METAPOSTA. Zum heutigen Tag wurden die Apps von METAPOSTA bereits mehr als 1500 mal herunterladen.

Elektronische Mitteilung

Der neuste Fortschritt im System von METAPOSTA wird heute am 23. Februar entwickelt. Mit ihm wird die für Kommunikationspartner und Nutzer bisher wichtigste und gewinnreichste Entwicklung in betrieb genommen: die elektronische Mitteilung. So können Institutionen und Unternehmen rechtsgültige Mitteilungen per Internet an die Nutzer senden, die dem ausdrücklich zustimmen.

Ziele 2012

METAPOSTA beabsichtigt für das Jahr 2012 folgende Zahlen zu erreichen: 100.000 Nutzern, 25 Kommunikationspartner erster Ordnung, und dass 75 Unternehmen oder Einrichtungen das KMU-Paket nutzen, wenn die derzeitige Tendenz der Unterstützung durch die Baskische Regierung und die Aktionäre in der Förderung der Dienstleistung beibehalten wird, sowie die Kommunikationspartner und Unternehmen die Dienstleistung weiterhin zwischen Angestellten und Kunden bekannt machen.